Es war einmal…

…ein Marc der eine Kathi traf und und ziemlich schnell war klar das passt so, aber da fehlt noch etwas. Es dauerte nicht lange, da war uns klar dass dieses etwas 4 Pfoten hat und so begannen die Überlegungen.

Welcher Hund von wo Mischling, Tierheim, Züchter, Rasse?

 

Tja durch Freunde erfuhren wir mehr über den Rhodesian Ridgeback. Dann begannen wir uns im Internet schlau zu machen und auch mal einen Rüden in der Nähe anzusehen. 

5 Blogabonnierungen, 120 Stunden Internetforschung und einige Gespräche später besuchten wir zwei wundervolle Ridgebackdamen (Mutter und Tochter) und natürlich ihre Menschen. Da Kathi sich nicht mehr von einem Rhodesien Ridgeback abbringen lies, entschied Marc über das Geschlecht. Dann waren wir uns sicher, wir hätten gerne einen Rüden. Nach unserem Besuch und ein paar Telefonaten war es dann für uns fix und wir kontaktierten die gewünschte Zucht.  Dann ging eigentlich alles sehr schnell… 

Kennenlernen, vorstellen, großes Bangen dass man eine Zusage bekommt, warten, warten, warten gepaart mit viel Vorfreude und den großen Schock wie denn das neue Familienmitglied heißen soll. Eines war klar ein afrikanischer Name soll es schon sein, es ist der C-Wurf, somit ein afrikanischer Name mit C, der für uns auch kein Zungenbrecher ist und natürlich der jedem in der Familie auch passt. Viel Recherche und noch mehr Abstimmungen später war „Chiku“ fixiert. Die Bedeutung des Namens „der Zerstörer“ haben wir mit einem Lachen akzeptiert da wir uns auf ein paar Zerkaute Möbelstücke vorbereiteten.

Da wir noch keine großen Erfahrungen mit Hunden generell hatten, wurde uns oft davon abgeraten einen Rhodesian Ridgeback als Ersthund zu holen. Doch einmal festgelegt gab es für uns kein Zurück mehr. 

…und dann kam Tag X!

 

Für uns war klar dass wir, bevor wir etwas ablehnen es auch mindestens 1 Mal ausprobieren sollten, und so starteten wir 2019 auf der IHA Graz, um uns für den Sommer für die Clubschau und die Nachzuchtparade vorzubereiten.

Kurz gesagt wir waren trotz sehr netter Unterstützung und Vorbereitung, heillos Überfordert am Ausstellungstag. Während Kathi vor lauter Nervosität ein Totalausfall war, starteten Marc und Chiku als Team in den Ring und die Nervosität war uns allen anzumerken, was auch dem Richter nicht entging. Die ersten Erfahrungen waren sehr positiv und wir freuten uns über ein „sehr gut“ und einen vielversprechenden Richterbericht (der uns zu dieser Zeit natürlich überhaupt nichts sagte), und dass Chiku den Ring nicht in seinen privaten Spielplatz verwandelt hat… Tja und so starteten wir auch bei der Clubschau, wo uns das Fieber voll erwischt hat.
Und ab dann begann unsere Reise…Updates sind im News Bereich!